Connect with us
- WERBUNG -
Sujetbild-Folter - Jonathan Stutz - Adobe Stock Sujetbild-Folter - Jonathan Stutz - Adobe Stock

Parlament

Foltergeneral: Hafenecker fordert volle Aufklärung

FPÖ bringt umfassende parlamentarische Anfrage ein.

Sujetbild Folter und Gewalt - Jonathan Stutz - Adobe Stock

Published

on

“BVT darf sich nicht als Schlepper für gesuchte Kriegsverbrecher nach Österreich betätigen.”

„Die jüngsten Enthüllungen der investigativen Rechercheplattform ,Fass ohne Boden´, wonach das BVT in Kooperation mit einem ausländischen Dienst den syrischen Ex-General und international gesuchten Kriegsverbrecher Khaled H. 2015 nach Österreich gebracht, ihm hier einen positiven Asylbescheid, eine Wohnung und eine neue Identität organisiert hat, zeigen auf erschreckende Weise, dass im ÖVP-lastigen BVT offenbar schon längst alle moralischen Hemmungen gefallen sind. Ich werde daher in einer umfassenden Anfrage an ÖVP-Innenminister Nehammer volle Aufklärung über diesen Skandal fordern, denn wir dürfen es nicht hinnehmen, dass die oberste polizeiliche Verfassungsschutzbehörde dieser Republik sich als Schlepper für einen gesuchten Kriegsverbrecher betätigt und diesen auch noch deckt“, so FPÖ-Nationalrat und Fraktionsvorsitzender im Ibiza-U-Ausschuss Christian Hafenecker.

Im Detail fordert Hafenecker vom Innenminister unter anderem Rede und Antwort darüber, wie es zu dieser unfassbaren Operation „White Milk“ des BVT kommen konnte, welchen Informationsstand die ÖVP-Amtsvorgänger Nehammers hatten und wie hoch die Kosten für diese Aktion waren. Weiters besonders brisant: Da staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen involvierte Beamte des BVT sowie des Bundesamtes für Fremdenwesen wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs laufen, verlangt der freiheitliche Abgeordnete Aufklärung darüber, wie viele Personen betroffen sind und ob gegen diese dienstrechtliche Maßnahmen ergriffen wurden.

„Dem nicht genug, dass das BVT diesen ,Foltergeneral´ nach Österreich geholt hat, dürfte auch beim BFA hinsichtlich des positiven Asylbescheids, der relativ schnell ausgestellt wurde, interveniert worden sein. Es wäre daher ein zusätzlicher, sicherheitspolitischer Supergau, wenn es bis dato keinerlei Konsequenzen für die involvierten Beamten gegeben hat. Darüber hinaus muss ÖVP-Innenminister Nehammer offenlegen, ob und wie viele weitere vom BVT betreute ,Fluchtrouten´ es für gesuchte Kriegsverbrecher nach Österreich noch gibt. Eines ist jedenfalls jetzt schon klar: Sicherheit und Schutz der österreichischen Bevölkerung sowie moralisches Bewusstsein im Umgang mit gesuchten Kriegsverbrechern scheinen bei so manchem in Innenministerium und BVT auf Spurenelementgröße verkümmert zu sein“, führt Hafenecker abschließend aus.

Quelle

FPÖ – Hafenecker: ÖVP-Innenminister Nehammer muss für volle Aufklärung in BVT-Asylskandal um syrischen Foltergeneral sorgen!

Fass ohne Boden Chefredakteur. #investigativ #Innenpolitik #Krisengebiet #Nachrichtendienst #OSINT #COVID-Veteran Threema: C5KWTPMV

Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung

Der Schwarze Faden - Werbung
Advertisement

Facebook

Advertisement

Meistgelesen

Exklusivstorys, Recherchen & Veranstaltungen

Ob Events, Vorträge, die neuesten Enthüllungen oder aktuelle Angebote,
wir haben steilen Content und exklusive News für euch!
Email address
Secure and Spam free...