ADVERTISEMENT

Paukenschlag: EMA – Verbindung zwischen AstraZeneca-Impfung und Thrombosen

Aktuellen internationalen Meldungen zufolge, sind Frauen unter 50 Jahren besonders gefährdet.

Für viele Menschen ist der Impfstoff von AstraZeneca die Hoffnung zur Rückkehr in die “normale Normalität”. Doch nach Meldungen über seltene Blutgerinnsel ist umstrittten, wie sicher das Vakzin ist. Nun hat sich der Chef der EMA-Impfabteilung klar geäußert. Laut EMA besteht ein Zusammenhang zwischen der Impfung des Wirkstoffs mit AstraZeneca und Thrombosen.

Knalleffekt: EMA-Vertreter bestätigt einen Zusammenhang

Ein Vertreter der EU-Arzneimittelbehörde EMA hat am Dienstag mitgeteilt, dass es eine Verbindung zwischen der AstraZeneca-Impfung und der seltenen Kombination von Blutgerinnsel und verringerter Thrombozytenzahl gibt. Die WHO und die EMA blieben bis dato bei ihrer Nutzen-und-Risiko-Einschätzung für Astrazeneca. Beide Organisationen sahen keine altersspezifisches Risiken des Impfstoffs. Dies hat sich am heutigen tag geändert.

Der Impfstoffleiter der EMA, Marco Cavaleri, sagte gegenüber der italienischen Zeitung Il Messaggero: “Meiner Meinung nach können wir jetzt sagen, dass es einen Zusammenhang mit dem Impfstoff gibt”, auch wenn nicht klar ist, um welchen Zusammenhang es sich handelt.

Was genau die Reaktion verursache, wisse man aber noch nicht, fügte Cavaleri hinzu. Die EMA hatte in der vergangenen Woche angekündigt, Anfang April eine aktualisierte Empfehlung für Astrazeneca abgeben zu wollen. Bis zuletzt hieß es von der EMA, dass die Vorteile des Astrazeneca-Wirkstoffs bei der Vorbeugung von Covid-19 mit dem damit verbundenen Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen die Risiken von Nebenwirkungen überwiegen.

ADVERTISEMENT

Österreich: Nationale Impfgremium muss einberufen werden

Bisher hat die EMA den Astrazeneca-Impfstoff als sicher empfohlen und wie der britisch-schwedische Hersteller hervorgehoben, dass es keine Beweise für einen Zusammenhang zwischen der Impfung und den Blutgerinnseln gebe. Mehrere EU-Länder, darunter Deutschland, schränkten den Einsatz des Vakzins jedoch ein. In Österreich hatte das Nationale Impfgremium vergangene Woche die Weiterführung des Impfprogramms mit Astrazeneca empfohlen.

 

Redaktion

Redaktion

Fass ohne Boden. Politik-News mit Biss.

Related Posts

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Welcome Back!

Login to your account below

Retrieve your password

Please enter your username or email address to reset your password.

Add New Playlist

Exklusivstorys, Recherchen & Veranstaltungen

Ob Events, Vorträge, die neuesten Enthüllungen oder aktuelle Angebote,
wir haben steilen Content und exklusive News für euch!
Email address
Secure and Spam free...
Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?